Die Kommunikation im Unternehmen mit Chats fördern

Immer wieder finde ich es erschreckend, wie wenig doch meist in der IT miteinander kommuniziert wird. Grade da es doch so Informationslastig ist, sollte Kommunikation und Austausch mit anderen eins der höchsten Güter sein. Meist ist die blödeste Lösung, wenn man ein Problem hat, sich in das Thema alleine einzugraben. Egal ob es dabei ein Fehler ist, fragen zu einer Neuerung oder einfach eine Idee für die Umsetzung.

Ich weiß nicht, ob die Hemmschwelle das Problem ist oder einfach das eigene Ego. Den wie heißt es so schön, wer nicht fragt, bleibt dumm! Aber ich bin jetzt auch kein Freund, bei jeder Frage, ständig andere zu belästigen. Sei es per direkten Kontakt oder per Telefon, weil dies kann auch sehr schnell nervig werden und andere stören. Außerdem haben beide Seiten die Hälfte nach 5 Minuten eh wieder vergessen, falls man nicht sofort alles notiert hat.

Aber eigentlich gibt es eine einfache Möglichkeit, welche genau diese Probleme angreift. Chats und Chatähnliche Lösungen, wie z.B. Basecamp. Den zum einen können Chats gleichermaßen zur Echtzeitkommunikation, aber auch zur verzögerten Kommunikation genutzt werden. Falls jemand grade nicht zur Kommunikation bereit ist, kann dieser sich auch später melden. Zu dem ist alles dokumentiert und so fragt niemand mehr drei Mal die selbe Frage.

Ein weiterer Vorteil ist die Reichweite. Mit nur einer Nachricht kann ich 10, 100 oder auch 1000 potentielle Helfer erreichen, dass die Lösungsfindung doch  enorm erhöht. Andererseits kann auch jeder dort getroffene Entscheidungen leicht nachvollziehen, da dort ja alles steht. Zuletzt haben Chatnachrichten einfach eine sehr geringe Hemmschwelle sie zu erstellen. Daher grade passive Leute können hier ziemlich aufblühen.

Potentiell kann man mit Chats auch einen guten Übergang in das Home Office arbeiten einleiten. Den sind erstmal alle Projektbeteiligten an Chats gewöhnt, dann ist der Standort vollkommen egal. Zuletzt kann man noch mit Chats eine Menge Spaß haben, aber das ist ein anderes Thema.

Chat Tools gibt dabei mittlerweile, wie Sand am Meer. Besonders heraus sticht aus der Masse aktuell Slack und HipChat. Nehmen tuen sich beide nicht sehr viel und so ist es eher ein Gusto, welchen Dienst man nutzten will. Kostenlos sind auch beide, so lange die Basis Features ausreichen.

 

Slack

Und was soll ich noch mehr dazu sagen, als es einfach mal auszuprobieren. Selbst habe ich jetzt seit gut einem halben Jahr eine Chatplattform in den Arbeitsalltag integriert und für mich war es eine Bereicherung. Große Probleme bespreche auch ich lieber noch von Auge zu Auge, aber grade kleine Fragen und Probleme wurden per Chat immer schnell und effektiv gelöst. Github, Basecamp und andere Firmen machen ja auch vor, wie gut Kommunikation mit Chats funktionieren kann.

 

Kommentar verfassen